Ein herzliches "Grüß Gott"

auf unserer MMC Homepage

 

 

Ziele der Marianischen Männerkongregation

 

Ziel der Kongregation ist es, eine Gemeinschaft gleichgesinnter Männer zu bilden, die ihre Verantwortung in der Kirche, in der Welt und gegenüber den Mitmenschen zu erkennen und zu erfüllen suchen.

 

Die Sodalen der MMC sagen "Ja" zur Mitarbeit im Reiche Gottes in der Welt. Sie vertrauen sich der Fürsprache der Mutter Gottes an, um ihrer christlichen Berufung gerecht zu werden:

 

- im täglichen Leben

- in der eigenen Umwelt

- in allen Nöten unserer Zeit

- in Familie und Beruf

- im öffentlichen Leben

 

Die Männer der MMC bringen sich aus ihrem christlichen Verständnis heraus in viele Aufgaben der Pfarrgemeinde ein. Durch Gebet und soziales Engagement zeigen sie, dass sie Verantwortung in der Kirche und im eigenen Lebensumfeld übernehmen.

 


 

 Grußwort von unserem Obmann Wolfgang Ziebell

 

 

wolfgang1

Grußwort zum Osterfest 2022

 

                                        

Liebe Besucher unserer Homepage,

 

unsere Homepage hat viele Register, die einen mehr oder weniger stark ansprechen können, abhängig auch ein wenig davon, wie man sich gerade fühlt. Das Register, das mich persönlich aktuell gerade am meisten anspricht, ist die Tagesliturgie. Warum ist das so?

 

In der Tagesliturgie spricht Gott selbst zu uns, sagt uns, wie wir uns verhalten sollen, tröstet uns, hilft uns in schwierig Situationen, baut uns auf und gibt uns neue Kraft. Nehmen wir zum Beispiel die Lesung vom 30. März, eine Lesung vom Propheten Jesaja. Jes 49, 8-15

 

Gott lässt uns durch den Propheten Jesaja sagen, dass er uns helfen möchte, uns aus unserer Notlage befreien möchte, aber nicht wann wir das wollen, sondern wann er es möchte – „in Zeiten der Gnade“. Er sagt uns auch, warum er uns retten möchte: Weil er uns erschaffen hat und uns eine Aufgabe zugeteilt hat, von der möchte, dass wir sie so gut wie wir können auch erfüllen. Das ist das Gegenteil von Gleichgültigkeit.

 

Und Gott stellt sich selbst vor. Er sagt uns welche Kraft er besitzt, eine Kraft, die jedes menschliche Ermessen übersteigt. Er kann Berge zu fruchtbaren Ackerboden verwandeln, Berge und Hügel einbahnen, keiner müsste Hunger oder Durst leiden.

 

Und wie reagieren wir darauf?  Statt uns über diese Aussage zu freuen, reagieren wir verzweifelt und mutlos. „ Der Herr hat mich verlassen. Gott hat mich vergessen“. Und dann folgt im Text einer meiner Lieblingssätze aus der Bibel: „Kann denn eine Frau ihr Kindlein vergessen, eine Mutter ihren leiblichen Sohn? Und selbst wenn sie ihn vergessen würde, ich vergesse dich nicht.“

 

Ich glaube, eine stärkere Kraftquelle als diese Aussage gibt es nicht. Deshalb liebe ich den Herrn und deshalb bete ich: „Herr, stärke meinen Glauben“.

 

Das wünsche ich auch euch zum Osterfest im Jahr 2022.

 

Mit marianischem Gruß

 

Euer Obmann

 

Wolfgang Ziebell

 

 

 Monatsbilder für Mai 2022

 


 

pinzigberg-gnadenbild-dscf8126

Gnadenbild in der Pinzigbergkirche

 


 

patrona-bavariae-2020-2

Patrona Bavariae

 


Allerheiligen 2020/2021

 

Auferstehung

ist unser Glaube

 

 

Wiedersehen

unsere Hoffnung

 

 

Gedenken

unsere Liebe

 

 

Die MMC-Auerbach engagiert sich für den Erhalt der Begräbniskultur



Ein einfacher Zimmermann ...

 

 

Liebesbrief von Gott



 
Marianische Männerkongregation Auerbach/Opf. MMC Auerbach [-cartcount]